MDR+: HbbTV-liveStreaming via Red Button

Der MDR baut sein digitales Portfolio durch exklusive Live-Streams via Smart TV aus

MDR+ HbbTV-Livestreaming

Die Ausgangslage: Wunsch nach Ausbau der Ausspielwege

Besonders von großen Sendeanstalten wie dem MDR erwarten Zuschauer heute, dass Programm-Inhalte für Konsumenten in zeitgemäßer Form abrufbar sind – als digitale Inhalte. Der MDR wollte deshalb IP-basierte Dienste auf dem TV anbieten, um so die Ausspielwege zu erweitern und eine neue Lösung anzubieten. Mit der HbbTV-Applikation MDR+ wurde dies ermöglicht: Exklusive Live-Streams am TV-Screen bereicherten mit der neuen Red-Button-Anwendung das digitale Sender-Portfolio. Darüber hinaus ermöglichte erst MDR+ den Live-Stream von „MDR aktuell“ in Gebärdensprache und sicherte damit als wichtiger Schritt den weiteren Ausbau der Barrierefreiheit. Zusätzlich wurde es möglich, mit dem neuen Angebot auch die Marken-Qualität des MDR als moderne Landesrundfunkanstalt im Konsumenten-Bewusstsein weiter zu verankern.

 

Die Herausforderung: Neuentwicklung einer Red-Button-Anwendung mit Sicherung der Ausspiel-Qualität

Ein Partner, der Kompetenzen und Wirtschaftlichkeit optimal vereinte, sollte die Programmierung der HbbTV-Applikation sowie das Encoding der von der Sendeanstalt zugeführten Fernsehsignale übernehmen. Darüber hinaus sollte auch die Verbreitung der Signale auf der To-Do-Liste des Dienstleisters stehen und zuverlässig sichergestellt werden – für die vielfältige Anzahl unterschiedlicher Smart-TVs oder Set-Top-Boxen in der Konsumenten-Welt.

G&L Geissendörfer & Leschinsky vereinte dafür ein Lösungspaket, das alle Herausforderungen zuverlässig meisterte – bestehend aus G&L-Encoding-Lösung, Akamai NetStorage sowie der Kooperation für die Applikationsentwicklung mit dem Partner-Unternehmen NetTrek.

 

Die Lösungen:

G&L-Encoder und Schnittstelle zum CMS-System des MDR

Der MDR stellt über sein Content-Management-System Sophora sämtliche Inhalte für MDR+ selbst zusammen. Die für die Ausspielung nötige Schnittstelle mit entsprechenden Datenobjekten wurde von G&L individuell im Datenformat JSONP für den einfachen Austausch von komplexen Datenstrukturen zwischen Client und Server entwickelt. Zur Signalwandlung setzt der MDR in seinem Rechenzentrum die bewährten G&L-Encoding-Lösung ein.

Individuelle Applikationsentwicklung

NetTrek ist ein Software-Entwickler, der Anwendungen für Android, iOS, Windows-Phone oder HbbTV designt. Zusammen mit G&L hat NetTrek bereits den offiziellen Audio- und Video-Player der ARD entwickelt, der bei den Rundfunkanstalten des SWR zum Einsatz kommt. Die Programmierung der Applikation MDR+ erfolgte in enger Zusammenarbeit mit NetTrek.

Akamai NetStorage

Akamai NetStorage baut auf der Akamai Intelligent Platform™ auf und bietet On-Demand-Kapazität, geografische Replikation sowie eine bewährte Serverzuordnung und Routing-Technologie. Im Fokus bei der Entwicklung standen die Anforderungen bei der beständig verfügbaren Bereitstellung von Online-Angeboten über eine sichere Cloud. NetStorage steht für optimale Performance, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit – und sichert für eine große Sendeanstalt wie den MDR die Zurverfügungstellung der HbbTV-Inhalte mit leistungsstarker Verwaltung und optimaler Performance für den großen Online-Bestand der Landesrundfunkanstalt.
Die wichtigsten Vorteile:

  • Angebot von exklusiven Live-Streamings über HbbTV

  • Ermöglichung des Live-Streams von MDR Aktuell in Gebärdensprache

  • Verteilte Cloud-Speicherlösung

  • Zuverlässigkeit und hohe Ausspielqualität

  • Digitales Angebot auf konventionellem TV-Weg – MDR+ als Red-Button-Lösung

  • Ausbau des Stufenplans zur Barrierefreiheit

Das Unternehmen

MDR Mitteldeutscher Rundfunk
Anstalt des Öffentlichen Rechts

Leipzig, Deutschland

https://www.mdr.de

 

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) ist seit 1991 die gemeinsame öffentlich-rechtliche Landesrundfunkanstalt für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Am 1. Januar 1992 ging die Dreiländeranstalt auf Sendung und ist seitdem Mitglied der ARD. Der MDR produziert ein eigenes Fernsehprogramm und neun Radioprogramme. In den Landeshauptstädten Dresden, Erfurt und Magdeburg befinden sich die Landesfunkhäuser, die je ein regionales Hörfunkprogramm und eigene Sendungen für das MDR FERNSEHEN produzieren. Am MDR-Standort Erfurt ist der KiKA, der gemeinsame Kinderkanal von ARD und ZDF, angesiedelt, für den der MDR innerhalb der ARD die Federführung hat. Der MDR liefert Sendungen für Das Erste, das Gemeinschaftsprogramm der ARD, sowie für die Spartenkanäle 3sat, KI.KA, arte, Phoenix und die digitalen Programme zu. Dazu zählen u. a. das Politmagazin "Fakt", Krimis der Reihen "Tatort" und "Polizeiruf 110", zeitgeschichtliche Dokumentationen sowie die wöchentliche Serie "In aller Freundschaft”.

Warum Akamai + G&L?

Die erarbeitete Lösung MDR+ entstand aus der Zusammenarbeit von Software-Entwickler NetTrek, Encoding-Lösungen von G&L Geißendörfer & Leschinsky GmbH und Akamai NetStorage.

Vereint wurden dabei alle Bausteine einer IP-basierten Red-Button-Lösung als HbbTV-Angebot. Akamai NetStorage lieferte dafür die entsprechenden Kapazitäten und optimale Performance für die Live-Streamings des gewünschten Angebots.

Akamai Technologies
Amazon Web Services
Aspera, an IBM Company
Bitmovin
SRT Alliance
Touchstream Media
Wowza Media Systems
Zendesk