Content Delivery China

Wie bringt man Web content schnell ins Reich der Mitte?

Wie bringt man Web content schnell, sicher und skalierbar ins Reich der Mitte? Weltweit eine schnelle, qualitativ hochwertige Web-Erfahrung zu liefern, ist schwierig. Endgeräte, Browser und Netzwerkanbindung unterscheiden sich stark - jede Wiedergabesituation hat ihre eigenen Einschränkungen.

themen--kachel-gross-chinacdn.png

Ihre Daten nehmen auf dem Weg ins Reich der Mitte meist Umwege über Landstraßen. Wir wissen, wie daraus eine Autobahn wird.

Weltweit eine schnelle, qualitativ hochwertige Web-Erfahrung zu liefern, ist schwierig. Endgeräte, Browser und Netzwerkanbindung unterscheiden sich stark - jede Wiedergabesituation hat ihre eigenen Einschränkungen. Dazu kommt, dass Webseiten nachweislich immer umfangreicher werden: mehr Bilder, mehr Code und mehr Tools von Drittanbietern sorgen für zunehmend längere Ladezeiten.

Lesen Sie mehr zum Thema auf unserer Infoseite zum Thema: highwaytochina.com

Ende der Neunzigerjahre begann die chinesische Regierung, sich zunehmend für das Internet zu interessieren. Die Zahl der Nutzer war in dem Land dramatisch gestiegen, und die Führung in Peking reagierte. Sie erließ eine Reihe von Gesetzen und Regelungen, durch die sie die Infrastruktur und die Inhalte besser kon­trollieren konnte. Es folgte das Projekt „Goldener Schild“ – oft auch die „Große Firewall“ genannt –, der gesamte digitale Verkehr wird überwacht. Bestimmte IP-Adressen sind in China gesperrt, Suchergebnisse werden zensiert, Schlüsselbegriffe herausgefiltert und entsprechende Mitteilungen blockiert, Blogger überwacht...

brand eins-Artikel zum Thema: "Bitte draußen bleiben!"

Akamai Technologies
Amazon Web Services
Aspera, an IBM Company
Bitmovin
SRT Alliance
Touchstream Media
Wowza Media Systems
Zendesk